Einkommensteuerbescheid als Nachweis für das Einkommen der Eltern

Für den BAföG Antrag ist häufig das Einkommen der Eltern relevant. Alle Daten dazu findest du in der Regel auf dem Einkommensteuerbescheid vom Finanzamt. Darin werden alle Einnahmen, Ausgaben und gezahlten Steuern aufgelistet. Wichtig ist, dass du die Daten von vor 2 Jahren nutzt. Den Bescheid musst du später auch als Nachweis hochladen. 

Unterschied zwischen Lohnsteuerbescheid und Einkommensteuerbescheid

Der Einkommensteuerbescheid wird vom Finanzamt ausgestellt und listet alle Einnahmen und Ausgaben (bzw. Steuern) auf, die dein Elternteil gezahlt hat. 

Wenn dein Elternteil Einnahmen aus nicht selbstständiger Arbeit erzielt, stellt der Arbeitgeber einen elektronischen Lohnsteuerbescheid aus. Dort werden die Bruttolöhne, Abzüge (inkl. Steuern) und Nettolöhne aufgelistet, welche innerhalb von 1 Jahr an dein Elternteil gezahlt wurden. Während im Einkommensteuerbescheid also alle Einnahmen und Ausgaben zu finden sind, zeigt der Lohnsteuerbescheid nur die Finanzen aus dem Angestelltenverhältnis.

Kann eine Lohnsteuer- anstatt einer Einkommensteuerbescheinigung eingereicht werden? 

Einkommenssteuerbescheid von vor 2 Jahren vorhanden

Der beste Nachweis für das Einkommen der Eltern ist immer die Einkommensteuerbescheinigung, weil die Daten offiziell durch das Finanzamt überprüft und validiert wurden. Gibst du an, dass der Steuerbescheid bereits vorliegt, musst du den Steuerbescheid einreichen!

Einkommenssteuerbescheid von vor 2 Jahren nicht vorhanden

Allerdings ist der Bescheid nicht immer vorhanden. So kann es sein, dass die Steuererklärung zwar schon abgeschickt wurde, der Steuerbescheid aber noch nicht vorhanden ist. Dann kannst du auch einfach die Steuererklärung als Nachweis einreichen. Sollte das der Fall sein, kannst du das im Finanzierungscheck angeben

Es wurde keine Steuerklärung gemacht

Unter Umständen kann es auch sein, dass keine Veranlagung gegeben ist. Das bedeutet, dass dein Elternteil oder Partner keine Steuererklärung machen muss. Dann kann als Nachweis für ein Einkommen auch einfach der Lohnsteuerbescheid genutzt werden. Liegt der Lohnsteuerbescheid nicht vor, so kannst du anstatt dessen aber auch alle 12 Gehaltsabrechnungen einreichen.

Was bedeutet es, dass die Lohnsteuer auf die Einkommensteuer angerechnet wird (Lohnsteuerausgleich)? 

Wenn dein Elternteil in seinem angestellten Beruf zu viel Lohnsteuer gezahlt hat, bekommt er die Differenz erstattet bzw. zurück gezahlt. Dazu wird in der Einkommensteuer der Überschuss verrechnet, der sogenannte "Lohnsteuerausgleich". Für die Berechnung des Lohnsteuerjahresausgleichs ist der Arbeitgeber zuständig.

Woher bekomme ich den Einkommensteuerbescheid?

Der Einkommensteuerbescheid ist ein offizielles Dokument und wird durch das Finanzamt ausgestellt. Sollten deine Eltern (noch) keinen Einkommensteuerbescheid haben, ist auch die Steuererklärung als Nachweis möglich. Den elektronischen Lohnsteuerbescheid erhält dein Elternteil vom Arbeitgeber. 

Wie sieht ein Einkommensteuerbescheid oder Lohnsteuerbescheid aus?

Der Einkommensteuerbescheid wird per Post vom Finanzamt geschickt. Wenn deine Eltern gemeinsam Steuern zahlen (d.h. "gemeinsam veranlagt sind"), wird nur ein Steuerbescheid erstellt, auf dem alle Einnahmen und Ausgaben von beiden Elternteilen aufgelistet sind. Das Beispiel eines Lohnsteuerbescheides findest du auch unten angehängt.  

Beispiel eines Einkommensteuerbescheid vom Finanzamt für 2017

Beispiel einer elektronischen Lohnsteuerbescheinigung vom Arbeitgeber für 2017

War diese Antwort hilfreich für dich?