Warum ist das überhaupt wichtig?
Wenn du vor dem Beginn deines Studiums insgesamt mindestens 5 Jahre gearbeitet hast oder aber kommst du zusammen mit deiner Ausbildung auf mindestens 6 Jahre "Arbeitszeit", so kannst du elternunabhängig gefördert werden.

Was bedeutet "Erwerbstätig" und was zählt dazu?

Erwerbstätig bist du, wenn du entweder in Teilzeit oder Vollzeit gearbeitet hast.
Deine Ausbildung zählt nicht als Erwerbstätigkeit!
Als Zeitraum, der für BAföG gilt und für elternunabhängiges BAföG angerechnet werden kann, zählt auch nur eine Tätigkeit, bei der du monatlich mindestens 716,40 Euro Brutto verdient hast (also vor Steuern).  

Varianten der Erwerbstätigkeit und der Zeiten, die angerechnet werden können für elternunabhängiges BAföG:

  1. Insgesamt mehr als 5 Jahre gearbeitet: Zähle einfach alle Monate deiner Arbeit zusammen (dazu zählt unter anderem auch Zeiten im Wehdienst oder FSJ).
    Auch wenn es sich nur um Teilzeit Tätigkeiten gehandelt hat, so kannst du diese dazu zählen (sofern du währenddessen den Mindestbetrag verdient hast)
  2. Ausbildung & Arbeit mindestens 6 Jahre: Wenn du eine Ausbildung (Ausbildungszeit von 3 Jahren) gemacht hast, dann musst du danach mindestens 3 Jahre gearbeitet haben. Es ist aber auch möglich, elternunabhängig gefördert zu werden, wenn die Ausbildung kürzer war und die Arbeitszeit entsprechend länger. Es müssen nur immer mindestens 6 Jahre sein.
    Wichtig: Es zählt nur die Arbeitszeit, die nach der Ausbildung stattgefunden hat und es müssen immer mindestens 3 Jahre gewesen sein!
War diese Antwort hilfreich für dich?